Ein großer Aspekt der Rallye ist das Thema Charity. Es gibt zahlreiche Projekte, die vorab und während der Fahrt stattfinden.

Traditionell werden die Wagen am Zielort verkauft, um den Erlös an lokale Hilfsorganisationen zu übergeben. Seit Anbeginn der Europa-Orient-Rallye konnten allein durch den Verkauf der Rallye-Autos durchschnittlich 60.000 € pro Jahr an soziale Projekte, wie eine Käserei für Beduinen, gespendet werden.

Ein diesjähriges Highlight ist das Projekt “Nur volle Löffel ,machen satt”. Initiiert von dem weltbekannten Magier Uri Geller, sollen die Abenteurer möglichst viele Löffel sammeln und nach Israel bringen. Dort werden sie von Uri Geller zu der weltgrößten Löffelstatue zusammengesetzt. Im Austausch dazu spendet Uri Geller 30.000 Reisrationen, die die Teams in ein Flüchtlingslager in Jordanien bringen.

Bei Charity geht es nicht nur um Geld.... auch Musik bringt Freude, fördert die Kreativität und schafft neue Perspektiven. Deswegen hat jedes Teammitglied die Aufgabe ein Instrument zu besorgen und zu erlernen.

Neben diesem Projekt gibt es zahlreiche weitere selbstorganisierte Initiativen, wie der Besuch des SOS-Kinderdorfes in Timișoara, Rumänien.